Vergebung

05.05.17

Ein paar Gedanken zum Thema „VERGEBEN“

Stell Dir folgende Szenarien vor:

…..Dein(e) beste(r) Freund(in) ist nun mit Deinem Partner zusammen…

…..Du hast Dir eine Firma aufgebaut und die Person, die Du jahrelang unterstützt, seine Karriere gefördert hast, übernimmt plötzlich Deine Firma…..

….Dein Kind wird vor Deinen Augen brutal ermordet…

….Deine Geschwister werden von Deinen Eltern bevorzugt behandelt und erben alles, obwohl Du als Einzige(r) bis zum Schluss für Deine Eltern gesorgt hast…

Die Liste von solchen Beispielen könnte unendlich weitergeführt werden.

Es ist nicht immer leicht, jemanden zu verzeihen. Manchmal ist es fast unmöglich, da die Verletzung sehr tief sitzt.

Doch damit findet man bestimmt nicht seinen eigenen „Frieden“.

Die Person bzw. das Thema ist noch im „Kopf“. Es lässt einen nicht schlafen, es lässt einen an allem zweifeln, wütend werden usw.

Jeder von uns hat jemanden verletzt oder wurde verletzt.

Man muss kein bestimmtes Ritual machen, um zu verzeihen. Bereits die Absicht, es zu tun, bringt uns einen großen Schritt weiter.

Was bedeutet Vergebung? Man ist der Person nicht mehr „böse“. Man empfindet keinen Groll, Wut, Zorn etc. Man ist ihr gegenüber gelassen. Nimm dir hierfür die nötige Zeit.

Wieso ist es denn so schwer zu vergeben? Jeder von uns macht doch Fehler….

Es heißt „Liebe“ heilt. Doch was bedeutet für Dich Liebe?

Wenn wir nicht vergeben, können wir unsere Zukunft nicht leben, denn wir sind in unserer Vergangenheit gefangen.

Wir lassen nicht los.

Wünsche jedem die nötige Kraft, verzeihen zu können. Vergiss bitte nicht, auch Dir selbst zu vergeben, um wieder mit Leichtigkeit und Unbeschwertheit durch Dein weiteres Leben gehen zu können.

Wieder frei zu sein….

Alles Liebe

Pana

Weiterlesen

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]